dbb aktuell vom 26.06.2014

Geschrieben von karina geideck am in Nicht auf Startseite, Pressespiegel

dbb aktuell vom 26.06.2014

Der dbb hamburg teilte mit, dass „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ eine Schadensersatzpflicht (Haftbarmachung) für den Dienstherrn Hamburg nicht zum Tragen komme. Vor dem Hintergrund des EuGH-Urteils würden ab sofort Widersprüche beziehungsweise Anträge zu dieser Thematik keinen Sinn mehr ergeben, sondern aller Voraussicht nach sogar kostenpflichtig zurückgewiesen. Des Weiteren werde das Personalamt in nächster Zeit per Rundschreiben über die weitere Vorgehensweise informieren.

© 2014 dbb hamburg | Alle Rechte vorbehalten