Ergebnisse der ersten Verhandlungsrunde: KEINE !!!

Geschrieben von Helgard Kastner am in Infos des dbb hamburg

dbb hh-info 03/2018

26.02.2018

Wie konnte anders sein…..jährlich grüßt das Murmeltier…..

Nach einer zweistündigen Verhandlung sieht es wie folgt aus:

Zwar soll alles in einer vernünftigen Verhandlungsatmosphäre von statten gegangen sein und der beauftragte Innenstaatssekretär Engelke(mangels Bundesinnenminister…) äußerte in Teilen Verständnis zu den Forderungen, dem wiederum die kommunalen Arbeitgeber (VKA) nicht so recht folgen wollten, aber es wurde zugleich wieder auf die Einhaltung der „Schwarzen Null“ und die Schuldenbremse verwiesen, die aber merkwürdigerweise ab 2020 greift und nicht schon 2018/ 2019.

Ansonsten wurden alle Forderungen im Schnelldurchlauf durchgesprochen und bei Bedarf gewerkschaftsseitig bekräftigt.

Die Arbeitgeber lehnten eines Mindestbetrages generell ab; signalisierten aber ein Entgegenkommen bei den Azubis.

Wegen diesen dürftigen „Ergebnissen“ wurde ein Pressetermin gar nicht erst abgehalten.

Somit haben die Arbeitgeber ihre Chance auf Abweichungen zu den Ritualen verpasst.

Weiterverhandelt wird am 12.03. um 09:00 Uhr und am 13.03. ab 14:00 bis 18:00 Uhr.

Warnstreikfreigabe ist seitens des dbb vom 01.03. bis 12.03.2018 bereits erfolgt. Ob es dazu in nächster Zeit auch in Hamburg kommen wird, steht noch nicht fest.

Hinweis:

Die Landesbeschäftigten der FHH sind von dieser Einkommensrunde nicht betroffen, wohl aber z.B. die Stadtreinigung und andere städtische Versorgungsunternehmen.

Wir werden zeitnah weiter berichten.

gez. Rudolf Klüver

 

© 2014 dbb hamburg | Alle Rechte vorbehalten