Flughafen Hamburg – Tarifverhandlungen Bodenverkehrsdienste

Geschrieben von Michael Adomat am in Infos des dbb hamburg, Pressemitteilungen des dbb hamburg

Deutliches Lohnplus und Arbeitsplatzsicherung erstritten
weitere Streikmaßnahmen abgewendet


Der dbb hat mit der Arbeitgeberseite in den Tarifverhandlungen für die Bodenverkehrsdienst-Beschäftigten am Flughafen Hamburg am 27. Februar 2017 einen tragfähigen Kompromiss erzielt.
dbb Verhandlungsführer Michael Adomat erklärte: „Der Verhandlungskompromiss bedeutet deutliche Entgelterhöhungen für alle BVD-Beschäftigten und bringt gleichzeitig mehr Arbeitsplatzsicherheit. Wir haben einen Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen erreicht und Änderungen im Arbeitszeitmodell und der Dienstplanung verhindert, die der Arbeitgeber zur Gegenfinanzierung ins Gespräch gebracht hatte.“

(c)Pixabay

Deutliches Entgeltplus in 3 Schritten
Die Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste am Hamburger Flughafen erhalten deutliche Entgelterhöhungen in 3 Schritten, die prozentual für die verschiedenen Vergütungsgruppen jeweils unterschiedlich ausfallen. Die Entgeltregelungen haben eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018. Beispielsweise in VG 2 erhöht sich die Grundvergütung zum 1. Januar 2017 in einem ersten Schritt um über 6 Prozent und insgesamt um über 10 Prozent bis zum Ende der Laufzeit. In VG 1 erhöhen sich die Entgelte insgesamt um bis zu 18,9 Prozent.

Strukturelle Verbesserungen
Neben weiteren Verbesserungen hat der dbb einen Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen für die Laufzeit der Entgeltregelungen, eine Ausdehnung der Nachtarbeitszeit und eine Option der Arbeitszeitaufstockung bis auf Vollzeit erreicht. Darüber hinaus sollen die Tarifvertragsparteien gemäß der Forderung des dbb in den nächsten beiden Jahren über einen Demografie-Tarifvertrag verhandeln, der besonders den älteren Beschäftigten zugutekommen soll.

 

V.i.S.d.P.: Rudolf Klüver, Tel. 0151/ 4650 28 03
Michael Adomat, Tel. 0172/ 403 80 78

© 2014 dbb hamburg | Alle Rechte vorbehalten