Tarifverhandlungen zur Entgeltordnung aufgenommen

Geschrieben von Helgard Kastner am in Pressemitteilungen des dbb hamburg

Tacheles 10    Oktober 2016

Der dbb hat für die rund 40.000 Hambur­ger Beschäftigten bei den Einrichtungen und Unternehmen, die öffentliche Aufga­ben20160926_115427-klein wahrnehmen beziehungsweise unter Einfluss der öffentlichen Hand stehen, am 26. September 2016 Tarifverhandlungen für eine Entgeltordnung zum einschlägi­gen Manteltarif, dem TV AVH, aufgenom­men. Dieser regelt in grundsätzlicher Ent­sprechung zum TVÖD zusätzliches und passgenaues Tarifrecht insbesondere für Hamburger Anstalten des öffentlichen Rechts (wie beispielsweise die Stadtrei­nigung, die Stadtentwässerung und das Hafenmanagement durch die Hamburg Port Authority) sowie für eine Vielzahl von Gesellschaften im sozialen und kul­turellen Bereich. Der TV AVH gilt nicht für die dem Ländertarif nach TV-L unterfal­lenden Beschäftigten der Freien und Han­sestadt selbst.

Anpassungen durch die künftige kommunale Entgeltordnung erforderlich

Zum Verhandlungsauftakt mit der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg (AVH) erfolgte anhand der künftigen kommunalen Entgeltordnung eine Glie­derung nach Anpassungsbedarfen bezie­hungsweise ergänzenden Regelungen für die eigenständige Hamburger Tarifland­schaft und ihre Unternehmen. Sobald die Entgeltordnung zum TVÖD (VKA) mit Inkrafttreten zum 1. Januar 2017 end­gültig redaktionell geeinigt ist, werden die Gespräche mit der AVH zu den so genannten „Hamburgensien“ zeitnah fortgesetzt

 

© 2014 dbb hamburg | Alle Rechte vorbehalten